Organon

Schule für Klassische Homöopathie

Dr. phil. Jens Ahlbrecht

Heilpraktiker

Die Organon-Ferienseminare im Überblick

Ferienseminar im Grundlagen-Jahr: Fallaufnahme und Arzneimittelfindung

In diesem Intensivseminar sollen die in den übrigen beiden Modulen des Grundlagen-Jahres erworbenen Kenntnisse praktisch angewandt werden. Im Mittelpunkt des Seminars steht deshalb die Bearbeitung konkreter Praxisfälle. Dabei werden nicht nur die einzelnen Arbeitsschritte von der Fallanalyse über die Arzneimittelfindung bis hin zur Verordnung sukzessive erarbeitet und nachvollzogen, sondern durch die Integration von Verlaufsbeobachtung und Folgeverschreibung auch wichtige grundlegende Hinweise zum Fallmanagement gegeben. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars ist das Trai-ning von Wahrnehmung und Beobachtung und die repertoriale Umsetzung der objektiv am Patienten zu beobachtenden Zeichen.
Im Einzelnen sind u.a. folgende Themen vorgesehen:

  • Wahrnehmung und Beobachtung
  • Analyse der Symptomatik des Falles
  • Miasmatische Einschätzung des Falles
  • Entwicklung der repertorialen Totalität
  • Arzneimitteldifferenzierung
  • Arzneigabe
  • Verlaufsbeobachtung
  • Folgeverordnung
  • Allgemeine Hinweise zum Fallmanagement

Zur Übung der Arzneimittelfindung nach der Bönninghausen-Methode wird nicht nur das TTB verwendet, sondern es kommen im Sinne eines weiterführenden Übergangs zu dem repertorialen Konzept Bogers auch die Therapeutische Taschenkartei und das BBC-Taschenbuch zum Einsatz.

Dauer: 5 Tage á 8 Unterrichtseinheiten; Termine auf Anfrage.

Ferienseminar im Methodik-Jahr: Die Boger-Methode
Erst seit wenigen Jahren werden die außerordentlich praxisrelevanten Konzepte des amerikanischen Homöopathen Cyrus Maxwell Boger (1861-1935) in Deutschland rezipiert. Dieses Intensivseminar liefert eine umfassende Einführung in die Denkweise Bogers und die daraus abgeleiteten Repertorien und sowie die Konsequenzen im Hinblick auf die Fallaufnahme und -analyse. Anhand einer Vielzahl von Fallbeispielen wird gezeigt, wie mit der Boger-Methode die verschiedenen Facetten eines Falles auf geradezu verblüffende Weise durch wenige prägnante Rubriken erfaßt werden können.
Im Einzelnen sind u.a. folgende Themengebiete vorgesehen:

  • C. M. Boger: Biographischer Abriß
  • Zur Charakteristik der Arznei
    o Das Geniuskonzept Bönninghausens
    o Von Bönninghausen zu Boger
    o Bogers Synthese der homöopathischen Materia medica
  • Bogers Repertorien:
    o Boenningshausen's Characteristics and Repertory
    o A Synoptic Key to the Materia Medica
    o General Analysis
    o [BBC-Taschenbuch]
  • Bogers genuine Form der Fallanalyse
    o Symmetrie des Krankheitsbildes
    o Genius des Kranken
    o Anatomische Wirksphäre
    o Dynamik chronischer Krankheiten
  • Bogers Mini-Repertorien in der Praxis: Kasuistiken
    o Vertikale Repertorisation
    o Horizontale Repertorisation
  • Praktische Übungen anhand verschiedener Fäll

Nach dem Seminar sollen die Teilnehmer in der Lage sein, diese Methode selbst erfolgreich in der Praxis einzusetzen.

Dauer: 5 Tage á 8 Unterrichtseinheiten; Termine auf Anfrage.

Ferienseminar im Methodik-Jahr: Die Kent-Methode
Das Repertorium James Tyler Kents (1849-1916) ist seit mehr als hundert Jahren das weltweit am meisten verwendete homöopathische Repertorium. Seine Arzneimittelbilder erfreuen sich aufgrund ihrer lebendigen Darstellung großer Beliebtheit und haben wesentliche Anstöße zum Verständnis der Geistes- und Gemütsbilder der homöopathischen Arzneien gegeben. Das Intensivseminar zur Kent-Methode stellt das homöopathische Konzept Kents dar und liefert eine umfassende Einführung in Konzept und Aufbau seines Repertoriums. Anhand zahlreicher Übungen zur Fallanalyse und Repertorisation lernen und trainieren die Teilnehmer den Umgang mit diesem wichtigen Arbeitsmittel.
Im Einzelnen sind u.a. folgende Themengebiete vorgesehen:
  • Kent und die Philosophie Swedenborgs
  • Kents Organon-Kommentar
  • Das Kentsche Repertorium - Aufbau und Konzept
  • Repertorisation mit dem Kentschen Repertorium
  • Weiterentwicklungen des Kentschen Repertoriums
  • Weiterentwicklungen des Kentschen Homöopathie-Konzepts

Nach dem Seminar sollen die Teilnehmer in der Lage sein, die Fallanalyse nach Kent und das Kentsche Repertorium sicher in der Praxis einzusetzen.

Dauer: 5 Tage á 8 Unterrichtseinheiten; Termine auf Anfrage.

Ferienseminar im Praxis-Jahr: Die chronischen Miasmen
Dieses Intensivseminar dient der Vertiefung der Kenntnisse zu den chronischen Miasmen. Im Vordergrund steht der praxisrelevante Bezug, d.h. die Frage, wie die Miasmentheorie sinnvoll in die praktische Behandlung integriert werden kann.
Im Einzelnen sind u.a. folgende Themengebiete vorgesehen:
  • Die chronischen Miasmen Hahnemanns
  • Kombinierte Miasmen
  • Weiterentwicklungen der Miasmentheorie
  • Körperliche Zeichen von miasmatischer Relevanz
  • Identifikation des vorherrschenden / aktiven Miasmas
  • Bedeutung der Familienanamnese
  • Die Miasmentheorie in der Praxis
  • Einsatz von Nosoden

Nach dem Seminar sollen die Teilnehmer in der Lage sein, die Miasmentheorie selbst in der Praxis einzusetzen.

Dauer: 5 Tage á 8 Unterrichtseinheiten; Termine auf Anfrage.

Detaillierte Angaben zu Unterrichtsinhalten, Terminen und Kosten sind dem aktuellen Lehrprogramm zu entnehmen (auf Anfrage).

Startseite Ausbildungsinhalte